Trotz der aktuellen Krisensituation wird der Betrieb im Advent-Verlag Schweiz bis auf Weiteres aufrechterhalten. Bestellungen können getätigt werden und werden innerhalb der üblichen Lieferfristen versendet.

Advent-Verlag

Geschichte

Der Advent-Verlag Schweiz gehört zur Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der deutschsprachigen Schweiz.

Die Geschichte des Advent-Verlags Schweiz geht auf das Jahr 1876 zurück, als in Basel der Verlag „Imprimerie Polygotte“ mit eigener Setzerei und Druckerei gegründet wurde. Neben Büchern und Zeitschriften in französischer Sprache folgten auch Veröffentlichungen in verschiedenen europäischen Sprachen. Nach einer Neuausrichtung des Verlags mit Namensänderung in „Librairie Polygotte“ im Jahr 1895 fokussierte er sich auf die Veröffentlichung von französischer Literatur.

1929 wurde der „Advent-Verlag Zürich“ mit Sitz in Zürich als deutschsprachiger Verlag gegründet. Trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten erschien im Jahr 1930 die erfolgreiche Zeitschrift „Leben und Gesundheit“ als Magazin für ganzheitliche Gesundheit. Mit grosser Tatkraft und Opferbereitschaft wurde ab 1947 ein beachtliches Sortiment an Kinderbüchern, christlichen Broschüren und Büchern aufgebaut. Aufgrund der wachsenden Verlagstätigkeit mussten neue Räumlichkeiten mit grösserem Lagerplatz gesucht werden. In Krattigen, im Berner Oberland, konnte in einem Neubau der nötige Raum geschaffen werden. Juristisch wurde der Sitz des Verlages allerdings in Zürich bei der Kirchenleitung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten belassen.

2019 wurde der Hauptsitz des Advent-Verlag nach Krattigen (BE) verlegt. In diesem Zuge wurde auch der Firmenname in "Advent-Verlag Schweiz" geändert.

Das Unternehmen steht in enger Zusammenarbeit mit dem adventistischen Verlagshaus in Österreich, der „Top-Life-Center Wegweiser Verlag GmbH“ in Wien, und dem adventistischen Verlagshaus in Deutschland, der „Advent-Verlag GmbH“ in Lüneburg.

Zu den bekanntesten Produkten des Advent-Verlags gehören „Die Bibel den Kindern erzählt von Luise Tobler-Maler“, „Kleine Geschichten für kleine Leute“, „Meine Geschichtenkiste“, „Meine Lieblingsgeschichten aus der Bibel“ und „Die Piipliothek“. Die meistverkaufte Eigenproduktion ist das Buch „Radikale Veränderungen“ von Hans Heinz, das bislang 14-mal aufgelegt und über 590'000-mal gedruckt wurde.

Heute ist der Advent-Verlag Schweiz sowohl Verlag als auch Buchhändler.


  • 1898

  • 1930
  • 1939
    1939

  • 1956

  • 1969

  • 1985

  • 1993

  • 2004